Integrierende Traumatherapie


Integrierende Traumatherapie (itra) 2017
.
Interdisziplinäre Therapie mit traumatisierten Menschen
Zertifizierte Weiterbildung


 

Die integrierende Traumatherapie (itra) versteht sich als dynamisches Forum interdisziplinär bewährter Vorgehensweisen in der Therapie mit traumatisierten Menschen - auf der Basis von Achtsamkeit, Respekt, Mitgefühl und methodischer Gewaltfreiheit.

Die itra verbindet verbale und nonverbale Verfahren mit traumaspezifischen, psychodynamischen, verhaltens-, kommunikations- und ressourcenorientierten Denkweisen und ist an der Weiterentwicklung hilfreicher therapeutischer Konzepte
und heilsamer autonomer Handlungsoptionen für Menschen mit PTBS interessiert.


Weiterbildungsinhalte:

Symptomatik und Differenzierung
   posttraumatischer Belastungsreaktionen (PTBS)

Phasen der Traumatherapie
Stabilisierende und  entlastende Techniken
musiktherapeutische Möglichkeiten
weitere nonverbale Möglichkeiten
Ego-State-therapeutischer Ansatz
Umgang mit dem Täterintrojekt
Traumaexposition
Raum für supervisorische Fragen



Im Zentrum der Weiterbildung stehen - neben theoretischen Inhalten - 
die praktischen Vorgehensweisen und Techniken
in der Therapie mit traumatisierten Erwachsenen.  

Termin: 15.-17. Sept. 2017 
(Fr. 17.00 - So. 13.00 Uhr)
Kursgebühr: € 310.-

Ort: Heidelberg, Praxis Schröderstr. 39

 

Die Teilnahme ist möglich für Musik - und andere PsychotherapeutInnen

Die Weiterbildung wird von der DMtG mit
16 Fortbildungspunkten anerkannt.

 

Anmeldung zum Kurs / AGB